Koch Amy

Projekttitel: 
Auswirkungen von projektorientiertem fächerübergreifendem Unterricht auf die Identifizierung mit dem gewählten Lehrberuf, dargestellt am Beispiel des Textilshops an der Tiroler Fachberufsschule für Handel und Büro Innsbruck
Projektbeschreibung: 

An der TFBS für Handel und Büro Innsbruck wurde 2009 ein schulinterner Textilshop eröffnet. Dieser Shop führt Damen- und Herrenmode und ist nicht nur für die Schülerinnen und Schüler zugänglich, sondern auch für Bedienstete an den umliegenden Fachberufsschulen. In Kooperation mit verschiedenen Textilketten werden der Berufsschule Textilien zur Verfügung gestellt. Die Ausgangsidee der Gründung dieses Modegeschäfts war es, den Lehrlingen aus dem Textileinzelhandel die Möglichkeit zu bieten, aktiv Ausbildungsschwerpunkte wie die Führung eines Verkaufsgespräches, Verkaufsraumgestaltung, Warenannahme, Kassenwesen oder Inventur auf einer Verkaufsfläche zu trainieren.

Die Idee bzw. Innovation dieses Projektes war es, den vorhandenen Textilshop mit Schülerinnen und Schülern im dritten Lehrjahr aus dem Textileinzelhandel zu beleben. Für dieses Vorhaben bot sich ein fächerübergreifender Unterricht mit den Unterrichtsfächern Werbetechnik (WTP) und Warenspezifisches Verkaufspraktikum (WSVP) an.

Die Schülerinnen und Schüler setzten sich mit verkaufsfördernden Maßnahmen aus dem Unterrichtsfach WTP auseinander und erwarben dabei gleichzeitig warenspezifische Kenntnisse aus dem Unterrichtsfach WSVP. Entsprechende Marketingstrategien zur Belebung des Schulshops wurden entwickelt und aktiv umgesetzt. Die Bereiche Visual Merchandising, sowie Schaufenster- und Ladengestaltung wurden dabei berücksichtigt. Im Unterrichtsfach WSVP wurden gleichzeitig Unterrichtsinhalte wie Einkaufsplanung, Sortimentsgestaltung, Kollektionsaufbau und Produktkenntnisse behandelt.

Studienjahr: